Schockstarre, Slow Family und Hallelujah – 5 Freitagslieblinge am 11. November 2016

Was für eine Woche. Der Schock sitzt mir noch immer in den Knochen und ich bin müde davon jeden Artikel und jeden Kommentar zum Thema zu lesen und am Ende doch nicht zu verstehen, was das jetzt eigentlich bedeutet. Was es bedeutet, dass der neue Präsident der Vereinigten Staaten ein bornierter, giftspritzender, frauenverachtender Rassist mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung ist. Deswegen sind die meisten Bilder hier am Dienstag entstanden, als dieses Fiasko noch nicht absehbar oder ich einfach nur um […]

Wie Veränderung funktioniert – Teil II

Irgendwie war mir völlig durchgerutscht, dass Teil II meiner Veränderungsserie hier noch fehlte. Im ersten Teil hatte ich Euch von dem Phasenmodell erzählt, das ich sehr hilfreich fand um zu verstehen, wie große Veränderungen im Leben funktionieren. Am Anfang steht ein auslösendes Ereignis, das unser Leben, wie wir es bisher kannten, aus den Angeln hebt. Das kann eine unerwartete Trennung sein, der Verlust eines Jobs, oder auch die Geburt des ersten Kindes. Das alte Leben „stirbt“ in […]

Gewünschteste Wunschkinder, #NoMobbing und viel Tee – 5 Freitagslieblinge am 4. November 2016

Diese Woche ging so grausig los wie nur irgendwas. Mit vollgek***ten Betten, nächtlichem Schlüsselreichen im Viertelstundentakt und nicht endenwollender Übelkeit. Das kommt davon, dass ich gerade letzte Woche noch gesagt hab, ich hab lieber zehn Erkältungen als ein Mal Magen-Darm. Wenn ich dieses Jahr so durchgehe, kommen wir jetzt auf mindestens zehn Erkältungen plus Magen-Darm. So hab ich nicht gewettet! Damit ist die Woche aber auch ein klarer Fall für die Freitagslieblinge von BerlinMitteMom geworden. […]

Vom Jammern und Aushalten

Meinen letzten Artikel über die Isolierung von Müttern wollte ich eigentlich schon vor Monaten schreiben. Was mich davon abgehalten hat, war die Angst er könne zu „jammerig“ wirken. Prompt sprach mein Mann – mit seinem untrüglichen Gespür für meine Unsicherheiten – mich am Abend an, ob nicht auch manche, denen es wesentlich schlechter ginge als mir, den Artikel als Affront werten könnten. Das ist ein bisschen typisch für ihn, aber dazu komme ich später. Was […]

Warum Mütter mehr bemuttert werden sollten

Neulich wurde ich von einer Leserin gefragt, ob ich mal was zum Thema „Mütter bemuttern“ schreiben könnte. Wenn ich so an meine ersten Jahre als Mutter zurück denke, dann bin ich eigentlich nicht gerade eine Spezialistin auf dem Gebiet. Das ging schon am Anfang meiner ersten Schwangerschaft los, als ich mich bei einer Blasenentzündung nicht krankschreiben ließ. Die Quittung war eine Nierenbeckenentzündung, die fürchterlich schmerzhaft war und mich für eine ganze Woche lahm legte. Meine […]

Wie ich mal eine Doktorarbeit hinschmiss und trotzdem glücklich wurde

Eines Tages, back in 2006, habe ich mir mal in den Kopf gesetzt, ich müsse eine Doktorarbeit schreiben. Wie anständige Mediziner das eben machen. Ich hatte ein Faible für alles, was das Gehirn betraf – sprich Neuroanatomie und -physiologie -, also lag irgendwas in den entsprechenden Bereichen nahe. Ich klapperte die passenden Institute der Uniklinik ab und wurde auch bald fündig. Sprachentwicklung war mein Thema, in das ich drei Jahre investierte. In den ersten Monaten las ich […]

Love Warrior, Quatschkanonen und Kürbis – 5 Freitagslieblinge am 14. Oktober 2016

Heute mache ich mal bei den „Freitagslieblingen“ von BerlinMitteMom mit. Jeden Freitag teilt sie das Lieblingsbuch, das Lieblingsessen, den Lieblingsmoment mit und ohne Kinder sowie die Inspiration der Woche – und ruft andere dazu auf es ihr gleich zu tun. Und weil mein Mann jetzt die zweite Woche auf Tournee ist und die letzten Tage einigermaßen mistig waren, nutze ich doch gerne die Gelegenheit um auf die schönen Dinge zurück zu schauen. Mein Lieblingsbuch der […]

Herbstsehnsucht

Man sagt den Portugiesen ja einen gewissen Hang zur Melancholie nach. Es gibt diesen portugiesischen Begriff „saudade“, den man eigentlich nicht übersetzen kann, aber wenn man es versuchen wollte, dann wäre „saudade“ in etwa eine Mischung aus Sehnsucht, Weltschmerz, Wehmut und Traurigkeit. Ob das jetzt an meiner portugiesischen Herkunft liegt, oder nicht, ich kenne dieses Gefühl seit meiner Kindheit sehr genau. Daran musste ich heute denken, als ich aus unserem Dachfenster auf den schon herbstlichen Wald schaute […]

Vier Dinge, die Migräne mich gelehrt hat

Wer Migräne kennt, der weiß: mit „normalen“ Kopfschmerzen kann man einen Migräneanfall nicht vergleichen. Es hämmert und bohrt im Kopf, jeder Lichtstrahl und jedes Geräusch wird unerträglich, jede Bewegung verursacht Übelkeit. Früher habe ich sehr oft darunter gelitten, darum habe ich irgendwann versucht für mich aufzuschlüsseln, was die Migräne „mir sagen will“. Und da habe ich tatsächlich einiges gefunden – vielleicht kennst Du das eine oder andere ja auch? 1. Ich habe auch einen Körper […]

Wie es hier weitergeht

In den letzten Wochen bin ich in eine Art vorzeitigen Mini-Winterschlaf gefallen. Kaum hatte ich diesen Blog gestartet, wusste ich auch schon nicht mehr so richtig, wo ich mit ihm hin wollte. Ich hatte keine Motivation mehr zu schreiben und irgendetwas fühlte sich einfach nicht richtig an. Weil ich mich inzwischen ganz gut kenne, vertraute ich diesen Gefühlen und wandte mich einfach anderen Dingen zu. Schrieb an anderen Dingen, backte (buk?) zur Freude meiner Nachbarschaft einen […]