Hausbesuche, Yoga und fragwürdige Erbschaften – 5 Freitagslieblinge am 9. Juni 2017

Freitag, Zeit für die Freitagslieblinge! Wer es noch nicht weiß, die BerlinMitteMom hat diese Serie ins Leben gerufen, um auf die guten Dinge der vergangenen Woche zurückzuschauen, und da bin ich mit vielen anderen gern dabei. Mein Buch der Woche habe ich gerade erst angefangen, aber ich bin allein von der Idee schon restlos begeistert. Stephanie Quitterer hat ihre Elternzeit damit verbracht sich bei 200 wildfremden Menschen in ihrer Berliner Gentrifizierungs-Hochburg-Nachbarschaft auf selbst mitgebrachten Kuchen […]

Love and Trouble, Superunknown und Eltern-Trotzphase – 5 Freitagslieblinge am 26. Mai 2017

Eine Woche mit vollem, übervollem Kopf. Nicht weil viel los gewesen wäre, wir halten unseren Freizeitstress ja sehr gering, aber ich habe tausend Ideen und Gedanken und wahrscheinlich bräuchte ich auch gerade mal eine Internetpause. Die Freitagslieblinge nutze ich daher diese Woche mal um mich ein wenig zu fokussieren. Los geht’s wie immer mit dem Buch der Woche. Ich habe gerade das brandneue Buch von Claire Dederer ausgelesen – „Love and Trouble“ . Unter anderem fand […]

Wird es irgendwann besser? (Ein bisschen Trost.)

Wird es irgendwann besser? Wie oft mir diese Frage schon gestellt wurde. Von Patienten. Von Müttern in der Krise. Von mir selbst, wann immer ich meinte mal wieder grundlegend versagt zu haben. Als Mutter, als Ärztin, als Mensch. Es gibt einen Text, den ich dann lese und der mich immer wieder tröstet. „Sie sind so jung, so vor allem Anfang, und ich möchte Sie, so gut ich es kann, bitten, lieber Herr, Geduld zu haben […]

Warum Therapeuten keine Ratschläge geben

Gestern las ich bei Steffi Luxat über ihr „Emotional Detox“-Wochenende mit einer Psychotherapeutin und darin berichtet sie auch von Erfahrungen mit anderen Psychologen, die – grob zusammengefasst – keine wirkliche Hilfestellung, keine konkreten Antworten liefern würden. Ich glaube, dass ich verstehe, was sie meint, und ich höre diese Klage oft von Klienten und Patienten, aber das Wochenende von dem sie begeistert berichtet klingt für mich nicht danach als hätte sie dieses Mal für ihre Probleme […]

„Warum bist du depressiv, dein Leben ist doch super?“

Meine Nachbarin schickte mir neulich diesen Spruch. „Warum bist Du depressiv, dein Leben ist doch super?“ ist das Gleiche wie „Warum hast du Asthma, hier ist doch genug Luft?“. Das ist ja auch heute, in Zeiten von #notjustsad-Hashtags und zahlreichen Aufklärungsbemühungen, noch immer nicht ganz klar. Ein Burnout ist vielleicht noch ganz schick, den hat man weil man soviel gearbeitet hat, ein gebrochenes Bein lässt man sich natürlich eingipsen, aber was ist mit einer gebrochenen […]

Warum es Schreibblockaden nicht gibt

Es gibt sie nicht. Sie sind ein Mythos. Das ist eine steile These von jemandem, der seine Autobiographie auch mit „15 Jahre Schreibblockade“ titulieren könnte, aber lasst es mich erklären. Ich habe schon immer gern geschrieben, aber es war auch schon immer eine ziemliche Quälerei. Ich muss mich beinahe prügeln um mich an den Schreibtisch zu setzen und finde doch nur weniges schöner im Leben als Worte für etwas zu finden. Ich dachte daher lange ich […]

Das achte Leben, Süßkartoffeln und New World – 5 Freitagslieblinge am 5. Mai 2017

Die erste Maiwoche ist vorbei – kaum zu glauben! Meine südländischen Zellen sind völlig irritiert ob der winterlichen Zustände und haben ihre Wärmeproduktion schon eingestellt, was bedeutet, dass ich den ganzen Tag mit zwei Wolldecken rumlaufen möchte. Da helfen nur die Freitagslieblinge, um mich halbwegs frohen Mutes durch das Wochenende zu bringen. Los geht’s, wie immer, mit dem Buch der Woche. Das ist nicht einfach ein Buch. Auf Portugiesisch hängt man, wenn man ausdrücken möchte, dass […]

Postkarten aus New York City

New York freaking City. Ich war noch nie zuvor da und dachte eigentlich auch, dass es bis zu meinem ersten Besuch noch eine Weile dauern würde – mit kleinen Kindern stand New York jetzt nicht gerade an erster Stelle in meiner Reisewunschliste. Aber dann musste mein Mann beruflich hin und meine Schwiegereltern boten netterweise an unsere Jungs für ein paar Tage bei sich aufzunehmen, da dachte ich „Ach Mensch, so jung kommste nicht mehr nach New York“, […]

New York, Schokokuchen und eine HNO-Vorlesung – 5 Freitagslieblinge am 17. März 2017

Diese Woche war nicht so schön. Die Kinder hatten neulich irgendeinen Keim aus dem Kindergarten angeschleppt, der sie selbst für gerade mal zwei Tage umgehauen hat, mich aber leider nachhaltig. Ich könnte meinen Kopf gerade prima als Anschauungsobjekt in der HNO-Vorlesung anbieten, die Entzündungslehre für das gesamte Gebiet wäre eindrucksvoll abgedeckt. Die widerlichen Details erspare ich Euch, bitte, gern geschehen. Früher (also vor den Kindern) war ich sehr selten krank. Deswegen werde ich jetzt, wo es […]

Gedanken zu „Not My Father’s Son“ von Alan Cumming

Kennt Ihr das, dass man von irgendetwas zum ersten Mal hört und plötzlich sieht man es überall? Du erfährst zum Beispiel, dass es so etwas wie Drachenfrüchte gibt und dann schlägst Du Dein Kochbuch auf, dass Du schon hundert Mal durchgeblättert hast und findest ein Rezept für Drachenfrucht-Eis, das Du noch nie bemerkt hast? Du gehst zu Deiner Nachbarin und auf ihrem Tisch liegt eine Schale mit Drachenfrüchten? Am nächsten Tag im Supermarkt läufst Du […]